Ford Explorer Hybrid

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ford Explorer Hybrid

      Hallo zusammen
      Ich war mir heute den neuen Ford Explorer Hybrid anschauen.
      Vor 15 Jahren hatte ich einen Explorer 4.0L V6 für 6 Jahre und war sehr zufrieden. Deshalb heute der Besuch bei Ford.
      Der Explorer ist ein Riesenteil. Deutlich breiter als der SantaFe und gut 28cm länger. Gut eine Nummer größer als der SantaFe.
      Dementsprechend sehr viel Platz im Innenraum (Breite) und ein sehr großer Kofferraum.

      Aber die Materialanmutung ist gefühlte 3 Nummern billiger als der SantaFe. =O
      Der SantaFe ist hier deutlich besser eingerichtet. Warum der Explorer kein Headupdisplay hat, ist auch nicht zu verstehen.

      Leistungstechnisch ist der Explorer mit sein 457PS Systemleistung (3L V6 Turbo + eMotor) sicherlich top, aber das ist ja nicht alles.
      Was ich halt sexy finde, ist die Möglichkeit ca. 45km elektrisch zu fahren, die 10 Gangautomatik und die hohe Systemleistung.
      Die Anhängelast von 2.500kg ist für einen Hybriden auch top und ein Argument für den Explorer.

      Bei einem Listenpreis von 76.000 bis 77.000 Euro habe ich aber einen hübschen und besser verarbeiteten Innenraum erwartet.
      Bei dem Listenpreis wird Ford den neuen Explorer sicherlich nur in Kleinstmengen verkaufen.
      Wenn Ford einen Vorführwagen hat, werde ich eine Probefahrt mit dem Dickschiff machen und berichten.

      Alex

      ""
    • Habe auf diese " Wuchtbrumme" auch mal ein Auge geworfen. Ich muss dir recht geben. Man
      darf sich von der Größe und der Leistung nicht blenden lassen. Der Wagen wäre für mich mit
      diesen Ausmaßen kaum alltagstauglich. Innenmaterialien für diese Preisklasse enttàuschend.
      Für nahezu 80' Euronen gibt's da ganz andere Kaliber.

      MAXL

      Santa Fe DM Premium 2,2 CRDi Bj. 2015, 5 Sitzer Technik Paket AT AHK "Volle Hütte" außer Panoramadach

    • Da magst du recht haben...komme eigentlich auch aus dem Benz Lager. Aber wenn ich ich mir '15
      einen Mercedes GLC mit den Extras meines Santa's konfiguriert hätte , wäre ich damals bei ca
      70' € gelegen....Da hatten bei mir andere Dinge in der Familie Priorität.

      Habe aber meine Entscheidung für den Santa niemals bereut.

      MAXL

      Santa Fe DM Premium 2,2 CRDi Bj. 2015, 5 Sitzer Technik Paket AT AHK "Volle Hütte" außer Panoramadach

    • So ansprechend ich den Benz auch finde, der käme mir maximal als hybrider Dienstwagen auf den Hof. Alles andere ist wie Geld zu verbrennen. Ähnliches gilt für den Ford. Wenn er mindestens die geforderten 40km rein elektrisch zurücklegen kann, lohnt es sich auch wieder steuerlich. ;)

      Slovakischer Premium Santa Fe - 2.2 CRDI Allrad 200PS mit allem was geht, schwarz wie die Nacht. EZ Slowakei: 11/2016, EZ Deutschland: 11/2017

    • Maxl schrieb:

      Aber wenn ich ich mir '15 einen Mercedes GLC mit den Extras meines Santa's konfiguriert hätte , wäre ich damals bei ca
      70' € gelegen....Da hatten bei mir andere Dinge in der Familie Priorität.
      Finde 70k für ein Auto echt schon immens... vorallem ist der GLC im Vergleich zum Santa Fe auch noch kleiner...

      airliner schrieb:

      So ansprechend ich den Benz auch finde, der käme mir maximal als hybrider Dienstwagen auf den Hof. Alles andere ist wie Geld zu verbrennen. Ähnliches gilt für den Ford. Wenn er mindestens die geforderten 40km rein elektrisch zurücklegen kann, lohnt es sich auch wieder steuerlich. ;)
      Ein Freund von mir bekommt jedes Jahr einen neuen Benz als Firmenwagen. Aufgrund des Verkaufswerts ist es eigentlich immer mindestens ein C300. Den Rest darf er frei konfigurieren. Natürlich ist es geil, jedes Jahr einen neuen Benz zu bekommen, jedoch sagt er selber, dass er sich lieber den Santa Fe holen würde. Vorher hatte ich einen Opel Astra Kombi als Firmenwagen und hatte fast die gleiche Ausstattung wir er. Bei mir war der Listenpreis bei 33.000€ bei ihm über 55.000€. Jetzt habe ich den Santa Fe mit 55.000€ Listenpreis und er eine C-Klasse mit fast 60.000€ Listenpreis. Von der Ausstattung her kann seine C-Klasse mit meinem nicht mithalten.

      Wie das mit den Kosten ist, wenn man einen Hydrid- oder Elektrowagen hat, weiß ich nicht, aber es müsste wirklich schon eine immense Ersparnis mit sind bringen, dass ich dann auf einen Benz schielen würde.

      Hyundai Santa Fe TM Premium Seven - 07/2019 - 2.2 CRDi 4WD HTRAC - Magnetic Force

    • Ich sehe auch den Wiederverkaufswert des Explorer als sehr kritisch.
      Der Listenpreis von 77.000€ ist vollkommen realitätsfern.
      Dazu käme für mich noch die Garantieverlängerung, die AHK und Kleinkram. Dann landet man Flug bei 80.000€.
      Das sind, auch in Erwartung des Wertverlustes, mindestens 20.000€ zu viel.
      Ebenso ist der Listenpreis des SantaFe mit 55.000€ viel zu hoch. Das sind immerhin 110.000 D-Mark für einen Koreaner.

      Wer in Deutschland soviel Geld für ein Auto ausgeben will, geht eher zu den deutschen Herstellern.
      Ist nun mal so.
      Alleine schon deshalb, weil man die Kiste später einfacher wieder los wird.

      Ich bin mal gespannt, wo der Wiederverkaufswert des SantaFe in einigen Jahren liegen wird. ?(

      Probefahrt mit dem Explorer mache ich aber auf jeden Fall. Ich bin noch immer nicht geheilt :D


      Nebenbei ist der Explorer mit 2,31m satte 15cm breiter als der SantaFe. Und mit 5,05m fast 20cm länger.
      Da wird es eng in der Garage und im Parkhaus. 8|

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alexxp ()

    • @Herr Dezember Darum ist es ja auch so wichtig, dass die Hybrid-Kübel mindestens 40km rein elektrisch nach WLTP fahren können. Erst dann greift der halbierte Steuersatz (statt 1% eben nur noch 0,5%) auf den Bruttolistenpreis. Ansonsten würde ich auch zusehen, ein Brot-und-Butter-Auto als Dienstwagen zu nehmen. In der Leasingrate nehmen die sich nicht viel meist (teilweise ist VW da sogar teurer als BMW oder MB).

      @Alexxp Wenn du noch immer in D-Mark umrechnest, musst du aber auch sehen, dass es in den letzten 20 Jahren einen ordentlichen Inflationsschub gab. Mieten, Einkommen, Einkäufe, etc. hat sich alles erhöht. Mein jetziges Netto-Einkommen in DM entspräche etwas über 6000 DM. Klingt erst einmal toll. Dafür müsste ich aber allein schon 1800 DM für unsere Wohnung bezahlen. Schon nicht mehr so geil. Und diese Relation geht beim Umrechnen in die frühere Zeit gern mal verloren. ;)
      Ein einfacher Golf mit nicht sonderlich viel Schnick-Schnack (Life Ausstattung mit PDC und verdunkelten Scheiben) Liegt bei etwa 28.000€, also grob 56.000 DM. Für einen vermeintlichen "Volks"wagen. Willst du etwas Spaß in der Hütte haben geht auch 65.000 bis 70.000 DM.

      Slovakischer Premium Santa Fe - 2.2 CRDI Allrad 200PS mit allem was geht, schwarz wie die Nacht. EZ Slowakei: 11/2016, EZ Deutschland: 11/2017

    • Alexxp schrieb:

      Ich bin mal gespannt, wo der Wiederverkaufswert des SantaFe in einigen Jahren liegen wird. ?(
      Mir persönlich ist der egal. Ich habe den Wagen derzeit als Firmenwagen und ich habe den Wagen so ausgesucht, wie ich ihn haben will. Werde den so lange wie möglich in der Firma fahren und dann rauskaufen. Da bei uns jetzt bald Hauskauf und Kinder anstehen, beabsichtige ich mit dem Wagen 10 Jahre zu fahren. Bis dahin wird er wegen der Kinder vermutlich sowieso runtergerockt sein. Da macht es mehr sinn den derzeit 6 Jahre alten Seat Ibiza meiner Frau gegen einen Kombi zu tauschen. Ich liebäugel da ja mit dem Cupra Leon :love:

      airliner schrieb:

      @Herr Dezember Darum ist es ja auch so wichtig, dass die Hybrid-Kübel mindestens 40km rein elektrisch nach WLTP fahren können. Erst dann greift der halbierte Steuersatz (statt 1% eben nur noch 0,5%) auf den Bruttolistenpreis. Ansonsten würde ich auch zusehen, ein Brot-und-Butter-Auto als Dienstwagen zu nehmen. In der Leasingrate nehmen die sich nicht viel meist (teilweise ist VW da sogar teurer als BMW oder MB).
      Das wusste ich gar nicht! Danke für die Info. Vielleicht wird der nächste dann statt dem Cupra doch ein Hybrid und ich nehme den als Firmenwagen. Hätte nichts dagegen, sogar noch ein zweiten Hyundai zu haben.

      Hyundai Santa Fe TM Premium Seven - 07/2019 - 2.2 CRDi 4WD HTRAC - Magnetic Force

    • Mag sein. Ich muss selber zahlen.

      Für mich reichen 40-50km elektrische Reichweite für nahezu 80-90% meiner alltäglichen Strecken.
      Zuhause dann mit meiner eigenen Solarenergie wieder laden.
      Und für die Urlaubsfahrt mit Hänger oder alles was länger ist dann wieder mit Verbrenner.
      Und wenn man Spaß haben will mit beiden Antrieben. Im Falle des Explorers mit 457PS.
      Vorteil des Hybriden ist die kleinere Batterie.
      Einen Nachteil sehe ich in der doppelten Technik, die auch gewartet werden muss.

    • Ford hat schicke Autos. Meine Mutter fuhr auch mal einen Fiesta Bj 2015, den hatten wir mal zur 1. Wartung gebracht und der Preis lag bei 370€. Der Herzinfarkt war dafür umsonst. Kaufen und empfehlen würde ich Ford nicht, aus vielen Gründen. Es sei denn man hat genug Geld übrig.

      Es gibt eine Regel mein Junge und die nennt sich Diesel!
    • Listpreis ist eh Makulatur. Ich fahre meinen auch als Firmenwagen. Wenn ich denke was wir damals Rabatt bekommen haben 2 Stellig vorne eine 2 und die andere Zahl war auch gut in der Mitte von 1-9.
      Schade nur das die Steuerregelung vom Listpreis ausgeht. Für die Steuer darf man nur die Navi/ RAdio/ Telefoneinheit rausrechnen.

      Mein nächstes Privatauto kaufe ich auch über Firma. Halbes Jahr auf Firma angemeldet lassen. Und dann rauskaufen.

      SF DM FL, EZ 30.05.17, ozean blue Metallic, braunes Leder, Pano Dach, mit allem außer Parkpaket und AHK