Beiträge von Herr Dezember

    Ich persönlich finde, dass es sich nicht lohnt, beim Santa Fe die Bremssättel umzubauen. Dann schon lieber die Lackierarbeiten vom Profi machen lassen. So ein Bremsumbau lohnt sich meiner Meinung nach nur bei sportlicheren Wagen. Wenn du jetzt die Bremssättel lackierst, da gibt es Aufkleber mit "Brembo"-Schriftzügen, die du anbringen kannst. Beim nächsten Scheibenwechsel einfach gelochte nehmen und das wird richtig geil aussehen.

    Habe ich nie Probleme mit gehabt. Bei keinem meiner Autos. Beim Benz hatte ich sogar einen sehr strengen Prüfer, der sich von alles genau angeschaut hat und im endeffekt auch (zurecht) einen Mangel an einem Federbein festgestellt hatte, aber zu den Bremssätteln hat er nichts gesagt. Da es günstiger war, dass 30/30 Set zu kaufen, statt ein neues Federbein, habe ich zur erneuten Abnahme sofort die Eintragung vorgenommen gehabt.

    Das ist das "performance red" von Foliatec. Hatte früher immer das "rosso" von Foliatec, jedoch wollte ich es diesmal minimal heller haben :-)


    Nee, habe nichts abgenommen. Einfach den Bremssattel so wie er ist angestrichen. Traue mich nicht an die Bremsen ran, die zu demontieren. Die Bremssättel sind auch nicht komplett lackiert. Bei den hinteren ist es leichter, die hinten noch zu lackieren, da dann ein Plastikteil am Bremssattel sitzt, welches man nicht mitlackiert. Vorne den Bremssattel habe ich auch nur so weit lackiert, wie es nötig ist. Also ich bin schon auf die Rückseite des Bremssattels gegangen, aber zu 100% ist der nicht gestrichen... sieht halt nur keiner außer der Mechaniker.


    Was ich empfehlen kann: Kreppband und Papier bereit halten, damit man die Bremsbeläge und -scheiben, sowie die Klammern und andere Anschlüsse und Schrauben nicht auch anmalt. Das Blatt papier habe ich dann immer zum Beispiel zwischen Klammer und Bremssattel geschoben und dann den Bremssattel lackiert und das Blatt direkt wieder rausgezogen... Sieht man sehr gut daran, dass immer nur ein Streifen am Rand des Blattes angemalt ist.

    Ich bin mal gespannt, wo der Wiederverkaufswert des SantaFe in einigen Jahren liegen wird. ?(

    Mir persönlich ist der egal. Ich habe den Wagen derzeit als Firmenwagen und ich habe den Wagen so ausgesucht, wie ich ihn haben will. Werde den so lange wie möglich in der Firma fahren und dann rauskaufen. Da bei uns jetzt bald Hauskauf und Kinder anstehen, beabsichtige ich mit dem Wagen 10 Jahre zu fahren. Bis dahin wird er wegen der Kinder vermutlich sowieso runtergerockt sein. Da macht es mehr sinn den derzeit 6 Jahre alten Seat Ibiza meiner Frau gegen einen Kombi zu tauschen. Ich liebäugel da ja mit dem Cupra Leon :love:

    @Herr Dezember Darum ist es ja auch so wichtig, dass die Hybrid-Kübel mindestens 40km rein elektrisch nach WLTP fahren können. Erst dann greift der halbierte Steuersatz (statt 1% eben nur noch 0,5%) auf den Bruttolistenpreis. Ansonsten würde ich auch zusehen, ein Brot-und-Butter-Auto als Dienstwagen zu nehmen. In der Leasingrate nehmen die sich nicht viel meist (teilweise ist VW da sogar teurer als BMW oder MB).

    Das wusste ich gar nicht! Danke für die Info. Vielleicht wird der nächste dann statt dem Cupra doch ein Hybrid und ich nehme den als Firmenwagen. Hätte nichts dagegen, sogar noch ein zweiten Hyundai zu haben.

    Aber wenn ich ich mir '15 einen Mercedes GLC mit den Extras meines Santa's konfiguriert hätte , wäre ich damals bei ca
    70' € gelegen....Da hatten bei mir andere Dinge in der Familie Priorität.

    Finde 70k für ein Auto echt schon immens... vorallem ist der GLC im Vergleich zum Santa Fe auch noch kleiner...

    So ansprechend ich den Benz auch finde, der käme mir maximal als hybrider Dienstwagen auf den Hof. Alles andere ist wie Geld zu verbrennen. Ähnliches gilt für den Ford. Wenn er mindestens die geforderten 40km rein elektrisch zurücklegen kann, lohnt es sich auch wieder steuerlich. ;)

    Ein Freund von mir bekommt jedes Jahr einen neuen Benz als Firmenwagen. Aufgrund des Verkaufswerts ist es eigentlich immer mindestens ein C300. Den Rest darf er frei konfigurieren. Natürlich ist es geil, jedes Jahr einen neuen Benz zu bekommen, jedoch sagt er selber, dass er sich lieber den Santa Fe holen würde. Vorher hatte ich einen Opel Astra Kombi als Firmenwagen und hatte fast die gleiche Ausstattung wir er. Bei mir war der Listenpreis bei 33.000€ bei ihm über 55.000€. Jetzt habe ich den Santa Fe mit 55.000€ Listenpreis und er eine C-Klasse mit fast 60.000€ Listenpreis. Von der Ausstattung her kann seine C-Klasse mit meinem nicht mithalten.


    Wie das mit den Kosten ist, wenn man einen Hydrid- oder Elektrowagen hat, weiß ich nicht, aber es müsste wirklich schon eine immense Ersparnis mit sind bringen, dass ich dann auf einen Benz schielen würde.

    Unter systemrelevanten Berufen stelle ich mir jenige vor, die den unmittelbaren Ablauf
    unseres Lebens sichern.

    Naja, kann auch mittelbar systemrelevant sein. Als Beispiel beim Orthopädietechnikermeister zum Beispiel das "systemrelevantere" Berufe durch die Arbeitnehmer schnell wieder ausgeführt werden können nach Beschwerden oder Unfällen.



    Für Sparten die unseren Grundkonsum sichern, gilt dies eben nicht.So verstehe ich das....

    Das verstehst du leider falsch. Es gibt Unternehmen, welche den Grundkonsum sichern und durch das Innenministerium dazu verpflichtet sind. Diese Betriebe haben sich dem Innenministerium gegenüber dazu verpflichtet, den Markt mit ausreichend Produkten zu bestücken. So werden dann neben Bauern auch Fleischer oder Maschinenführer systemrelevant. Diese Berufe sehe ich sogar als systemrelevanter an, als so manche andere. Wenn es keine Produkte gibt, um die Regale zu füllen, dann haben wir ein Problem. Man hat es ja schon stellenweise an Mehl, Milch und Toilettenpapier gesehen... jetzt stellt euch das noch mit weiteren Produkten vor.

    Kommt auf die Zapfsäule an. Mein erstes AdBlue tanken war ausgerechnet im Polen-Urlaub fällig. Wollte mir erst einen Kanister kaufen, aber die hatten nur 30l. Dann wurde mir gesagt, dass die eine Zapfsäule haben. Ich hatte hier gelesen, dass da 18l reinpassen und habe mit dem Tanken begonnen. Ich ging davon aus, dass die Zapfsäule automatisch abbricht, wenn der Wagen voll ist. Als dann auf der Zapfsäule die 18 erschien, habe ich sicherheitshalber selbst abgebrochen. In dem Moment, wo ich den Zapfhahn rausgezogen habe, spritzte es heftig aus der Öffnung und es lief noch viel AdBlue aus dem Stutzen. Ich schätze, dass da ca. 3l AdBlue rausgelaufen sind. Ich glaube, dass das eine LKW-Zapfsäule war. Hier vor Ort an der Tanke bricht der das Tanken wie bei Benzin/Diesel selbstständig ab.

    Ich habe es so gemacht, dass ich mir den zweiten Satz in genau der gleiche Größe bestellt habe, wie die Sommerreifen bei Auslieferung. Habe dann die Sommerreifen auf die neuen Felgen gezogen, welche mir besser gefallen und die original Hyundai-Felgen für die Winterreifen genommen. Habe somit meine Sommerfelgen mit Winterreifen bestellt (natürlich nicht bereits aufgezogen).


    Ich weiss nicht ob man den Taster vielleicht reinigen kann, bisschen Luft dazwischen blasen.....???

    Das würde ich lassen, da so die Kontakte beschädigt werden können oder gar reissen.
    Das hatten wir bei einem Arbeitskollegen. Er wollte mit Druckluft an seinem Handy unten den Dreck aus den Öffnungen für Ladekabel und Kopfhöreranschluss pusten und hat sich dadurch innen etwas zerstört. Das war bei einem älteren Iphone. Laden funktionierte noch, Köpfhörer nicht mehr und der Home-Button wurde wohl von unten irgendwie beschädigt, sodass er sich in den Einstellungen den Touch-Home-Button aktivieren musste.


    Da kommt bei 100km/h genug Fahrwind rein.


    In erster Linie würde ich den Taster an der Beifahrertür probieren. Sollte der funktionieren, dann ist vermutlich nur der Taster in der Fahrertür defekt. Sollte die Fehlfunktion ebenfalls bei der Beifahrertür auftreten, so ist unwahrscheinlich, dass beide Taster gleichzeitig das zeitliche segnen und ich würde einen Fehler in der Steuereinheit/Bordelektronik vermuten.


    Hast du schon mal Fehler auslesen lassen?