Dachfahrradträger für E-Bike

  • Hallo zusammen,
    Hat jemand Erfahrung mit einem Dachfahrradträger für E-Bikes, ich möchte im September nach Italien in den Urlaub und mein Bike mitnehmen, weiss bloß noch nicht, wie ich es transportiere, die günstigste Lösung ist wahrscheinlich das Dach, anderseits wüste ich jetzt nicht, wie ich das 25kg Fahrrad alleine auf's Dach bekomme.
    Hat da jemand Erfahrung oder kennt da einen Trick…. :P
    Danke für eure Antworten…

    ""
  • Ich habe die Thule wing bar Grundträger und 2 Thule Fahrradträger.
    2 Trekkingräder bekomme ich mit Leiter auf's Dach.
    Mit meinem eMTB habe ich es erst gar nicht versucht. Das ist mit den 11kg Trekkingrädern schon grenzwertig. Das eMTB wiegt ohne Akku immer noch über 20kg.
    Auf die Deichsel vom Wohnwagen kommt das eMTB.


    Zätzlich habe ich für die Anhängerkupplung auch noch einen Träger für 2 Räder. Da kommt das eMTB hin.

  • Das hatte ich mir schon fast gedacht, das der Transport vom E-Bike auf dem Dach nicht das Gelbe vom Ei ist,
    Ich habe mir bei meinen Hyundai Händler ein Angebot eingeholt.
    Der möchte für die org. abnehmbare AHK +org Radträger f.2 Räder von Hyundai +Einbau
    1332,00 Euro .Bin noch am überlegen und rechergjeren, ob das günstiger geht !!

  • WIe Alex schon schrieb, viel Spaß das Rad auf's Dach zu hieven. Mir hat es schon gereicht die sackschweren Reisetaschen der Familie in die Dachbox zu werfen (und das ist nochmal eine ganz andere Hausnummer, weil anderer Schwerpunkt, besser greifbar, etc.). Man darf auch nicht die Dachlast vergessen. Bei einem oder zwei Rädern langt die mit 100kg. Darüber hinaus wird es dann interessant...


    Der Preis für die abnehmbare AHK mit Einbau und Fahrradträger klingt nach Standard-Händlerpreis. Da geht noch ein bisschen was. ;)
    Einfach mal beim Teilehändler des Vertrauens anfragen oder online nachschauen und das Ding dann bei einer freien Werkstatt unterbauen lassen. Fahrradträger gibt es auch von-bis. Die "Original" Hyundai-Teile liegen ja auch gern mal am oberen Ende der Preisliste. Man sollte vielleicht nicht das 80€ Schnäppchen bei ATU nehmen, aber eine gute aus dem Fahrradladen (ist nicht selten günstiger, als beim PKW-Händler) kostet meist auch nicht die Welt...

    Slovakischer Premium Santa Fe - 2.2 CRDI Allrad 200PS mit allem was geht, schwarz wie die Nacht. EZ Slowakei: 11/2016, EZ Deutschland: 11/2017

  • Und für's eBike auf einen ausreichenden Abstand der Schienen achten.
    Wie ich lernen musste, ist der bei Thule eigentlich schon fast zu eng. 28cm wären besser.
    Bei zwei eMTB muss ich Stoff zwischen die Fahrräder klemmen, damit die nicht aneinander kommen.

  • danke für die Infos, werde auf die AHK mit Fahrradträger mich einstellen, vielleicht finde ich im Netz ein günstiges Komplettangebot, denke auch, das die freien Werkstätten das um einiges billiger anbieten,

  • Hallo,


    ich habe mal bei einem Bekannten ein System gesehen, wo man die Räder seitlich aufgeladen und dann auf das Dach geschoben hat. Evtl wäre das ja noch eine Lösung.
    Habe das auf Anhieb nur von Fischer gefunden, meine aber der Bekannte hätte da was von Thule gehabt.
    Kostet dann wohl eine Ecke weniger als eine komplette AHK. Andererseits hätte die AHK ja noch andere Vorteile.

  • Hab ich auch schon mal gesehen und mit einem gesprochen, der das auf dem Dach hatte.
    Der hatte das mit 2 ebikes auf einem Tiguan.
    Er sagte, dass das ganz gut sei, aber extrem viel Krach durch den Fahrwind macht.


    Von Thule gibt es da nix.


    Die Räder auf dem Dach machten bei mir nicht viel Krach. Ab 70 gabs ein leises Pfeifen.
    Von Rädern auf der AHK hörst du dagegen nix.

  • Alexxp: Das kann ich mir vorstellen. Am lautesten war bei mir bisher ein normaler Radträger auf dem Dach. Heck hört man fast nichts von. Aber nur für Rad würde ich mir glaub auch was anderes suchen als für über 1000€ die AHK nachzurüsten. Für mich hat die noch andere Vorteile, aber mein Santa hatte sie sofort mit dran ;)


    Sachse: Es gibt sonst von Atera noch einen Bikelift. Quasi ein Hebelsystem womit man das Rad auf das Dach schwenkt. Wie und ob das funktioniert weiß ich auch nicht.

  • Habe mir mal den Link angesehen, das scheint mir auch eine gut Variante, obwohl ich mittlerweile wahrscheinlich auf die abnehmbare AHK zugreifen werde, zwar die teuerste Lösung, aber die AHK kann ja später noch vielseitig genutzt werden.
    Ich denke da an Campinganhänger Verleih oder auch mal Transporte mit PKW Anhänger.
    Die macht sich dann früher oder später bezahlt...
    trotzdem danke für die Info