Differential aus Korea

  • Ich brauche eure Hilfe, mein Santa Fe (2013) hat jetzt 98000km und vor 14 Tagen hat es mir auf der Autobahn das hintere Differential zerrissen.
    Da das ganze Gehäuse zerbrochen ist lässt es sich auch nicht reparieren, ein gebrauchtes ist momentan leider nicht verfügbar ( 2 in den USA, 3 in Russland und eines in Lithauen, alle Anbieter wirken etwas unseriös) jetzt bin ich auf eine Seite aus Korea gestoßen, auf der man neue Differentiale bestellen kann. Bei uns kosten sie €4500,- dort die Hälfte.

    Hat jemand Erfahrung mit solchen Teilen aus dem Morgenland, schließlich kommt das Auto ja auch von dort, oder muss ich in den sauren Apfel beißen und bei uns ein meines Erachtens völlig überteuertes Teil kaufen?


    Zusatzfrage- hab irgendwo gelesen, dass man auch ohne hinteres Differential fahren kann, einfach nur mit Vorderrad Antrieb. Kann ich es mir ausbauen lassen um mit dem Fahrzeug zu fahren, oder ist das nicht möglich?


    Vielen Dank im voraus!

    ""
  • Von welchem Händler in Korea kommen denn die Teile? Vergiss nicht, dass du auf das Teil Einfuhrumsatzsteuer zahlen musst. Das ist bei einem Warenwert von gut 2000€ oder mehr nicht gerade wenig. Transport und Versicherung bitte auch mit bedenken!


    Theoretisch kannst du auch ohne das Differential an der Hinterachse fahren. Es kann aber zu Fehlermeldungen kommen, wenn das Differential ausgebaut wird und sowas sieht der TÜV nicht gerade gern. Spätestens dann könnte es also interessant werden und entweder hast du das Differential getauscht oder die Allrad-Funktion stilllegen lassen (was wohl günstiger kommen dürfte).

    Slovakischer Premium Santa Fe - 2.2 CRDI Allrad 200PS mit allem was geht, schwarz wie die Nacht. EZ Slowakei: 11/2016, EZ Deutschland: 11/2017

  • Auf http://www.K-spare.com hab ich eines gefunden, das Porto wäre mit €180,- auch OK. In Ungarn hab ich jetzt auch einen Anbieter gefunden, der die Teile anscheinend aus Korea importiert, der ist ein wenig teurer aber es erscheint mir sicherer als der Koreaimport.


    Auf den Allrad möchte ich eigentlich nicht verzichten, da ich ganz oben am Berg wohne, aber für den Übergang bis ich eine Alternative gefunden habe, werde ich den Allrad still legen lassen müssen.