Der TM gegen einen Metallpfosten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der TM gegen einen Metallpfosten

      Tja, nachdem ich nun mit meinem Jeep Grand Cherokee im Geschäft in der Einstellhalle in einen dünnen Metallpfosten fuhr, kurz danach in der Toskana durch ein entgegenkommendes Wohnmobil einen Seitenspiegel verlor und total Kosten von über € 3000.- meiner Versicherung anvertrauen durfte ist jetzt der Santa dran.
      Ein Wendemanöver wie es im Buche steht. Kaum Platz, eine doofe Fussgängerin mit Kinderwagen die um mein Auto herumschleicht, ein entgegenkommendes Fahrzeug dem ich langsam rückwärts rollend den Vortritt gewähre.........kurzum: Der TM piepste, ich dachte das wäre jetzt die seitlich hinter dem Fahrzeug wartende Fussgängerin und rollte weiter im Schneckentempo in einen Laternenpfahl mit diesem Resultat ....

      Da ja moderne Autos unbedingt Nebel-, Rückfahrleuchte und Blinker im Stossfänger haben müssen wurde diese leicht eingedrückt, ein paar Kratzer auf dem Kunststoff, viel Freude in der Werkstatt und ca. € 1000.- Schaden.

      Und mir gehts gut. Ich fühle mich sehr gut. In meinem Alter darf man regelmässig kleine Schäden verursachen ohne sich aufzuregen. Mal sehen was die Versicherung sagt. Bonusschutz hab ich und sonst zahl ich halt selber.
      Und trotzdem, so langsam befallen mich Zweifel was meine Fahrtüchtigkeit angeht. Vielleicht sollte ich mal ein Senioren Fahrtraining absolvieren. Man kann damit ja nie früh genug anfangen :D
      Und es ist wie meine Nachbarin, eine Fahrlehrerin kürzlich sagte. Es piepst in modernen Autos immer und überall. Mit der Zeit fällt es schwer die Piepserei zuzuordnen.

      Fazit: Ein Laternenpfahl ist definitiv robuster als eine Kunststoffstossfänger. Aber es hätte schlimmer kommen können. Zum Beispiel zwei Laternenpfosten. Und beim nächtsten Piepsen denke ich an einen Laternenpfosten und nicht an die Fussgänger, jawoll, is doch wahr :saint:

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xantia ()

    • Na dann herzlichen Glückwunsch :S
      Da zählt nur eins : Schwamm drüber

      ...

      Frauchen kam neulich auch hurtigen Schrittes mit schuldbewusstem Gesichtsausdruck nach Hause.
      « Mausi, es ist etwas mit dem Auto passiert »
      « Schlimm? »
      « Es geht » (Anmerkung der Redaktion: es ging gar nicht...Schramme von 15 cm :cursing: )
      « Wie? »
      « Beim Rückwärtsfahren gegen ne Feuerleiter gestossen »
      « Und es piepste nicht? »
      « D O C H »

      *
      verdrängenverdrängenverdrängen* 8|

      Santa Fe TM 2.2 CRDI 4WD Stormy Sea All In

    • Wie sagt der Bayer...Jo mei....es gibt wirklich schlimmeres! Das mit der Überreizung von Piepsern sehe
      ich auch so. Ich habe mir angewöhnt trotz Kamera und sämtlichen Warnlauten" immer" den Kopf zu
      drehen und nach allen Richtungen zu schauen. Rückfahrkamera und sämtliche Abstandspiepser
      nehme ich dann nur noch zur Kontrolle für das" Netz und doppelten Boden" :thumbup:
      Und wenn ich mal den Kopf nicht mehr drehen kann, denke ich über's Autofahren aufhören nach :thumbsup:

      Ist doch halb so wild...shit happens..... :saint:

      MAXL

      Santa Fe DM Premium 2,2 CRDi Bj. 2015, 5 Sitzer Technik Paket AT AHK "Volle Hütte" außer Panoramadach

    • Jo passt scho ;)

      Und trotzdem bin ich etwas enttäuscht. Dachte ich doch, dass der Santa beim Rückwärtsfahren und Erkennen eines Hindernisses selbständig abbremst. Der Querverkehrswarner macht dies tatsächlich. Beim zackigen Rückwärtsfahren auf die Mauer in der Einstellhalle macht er das auch.
      Offenbar macht er aber nix ausser Piepsen, wenn ich sehr sehr langsam auf das Hindernis zufahre weil er wohl denkt ich hätte die Sache im Griff. Dasselbe gilt übrigens auf für den Notbremsassi vorne.
      Also das Verhältnis Geschwindigkeit/Annäherung zum Hindernis/Grösse des Hindernisses scheint eine nicht unwesentliche, und in meinem Fall auch teure, Rolle zu spielen.

      Fazit: Und wieder einmal stellt der versierte Santa Fahrer fest, dass sämtliche Assistenzsysteme nur so gut sind wie der Fahrer der sie überwacht. Also ist bei mir definitiv noch Verbesserungspotenzial vorhanden. :D
      Und morgen mach ich einen Termin beim Augen- und Ohrenarzt, trete den anonymen Alkoholikern bei und entferne die Wodkaflasche aus dem Handschuhfach......ich brauch jetzt einen Scotch :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von xantia ()

    • Wenn man sich das Bild ansieht, fragt man sich wirklich, wo da die 1000€ drin versteckt sein sollen.

      Was ich dir aber hoch anrechne: Die Ehrlichkeit und das Vertrauen das hier öffentlich zu machen (es gibt leider Foren, da traut man sich schon kaum zu erwähnen, dass man den Scheibenwischer dort gleich wechseln lässt, wo man ihn gekauft hat. Weil man kann das ja selbst machen, so man keine zwei linke Pfoten hat). Auch wenn es sicherlich ironisch gemeint ist, aber Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Vielleicht solltest du in irgendeiner Zukunft mal einen Dokter aufsuchen, der dir bestätigt, dass du einen Klatsche hast oder zumindest nicht mehr vernünftig gucken kannst. ;)
      Ne, im Ernst. Ärgerlich, aber was willste machen. Ich habe meinen i30 damals rückwärts gegen einen Toyota (Landcruiser ?) gesetzt, in der festen Überzeugung dass die Piepser bei höheren Geschwindigkeiten auch sauber arbeiten. Nun, sagen wir, sie tun es nicht oder reichlich verspätet. :D Dem Toyota ist nichts passiert (nicht einmal eine Schramme am Chrom-Personenschutzbügel). Der i30 war etwas zerknittert, was ich aber bis zum Verkauf nicht habe richten lassen.

      Slovakischer Premium Santa Fe - 2.2 CRDI Allrad 200PS mit allem was geht, schwarz wie die Nacht. EZ Slowakei: 11/2016, EZ Deutschland: 11/2017

    • Die Arbeitszeiten sind halt teuer in der kleinen Schweiz. Und ja, ich hab kein Problem damit auch über meine kleinen und grossen Schwächen zu reden. Das gehört zum Leben.
      Und danke für dein Lob :thumbup:

    • Nach Pieeeeeep kommt bekannterweise BUMMM! Tut mir leid für Dich @xantia, aber das sind Dinge, wie sie überall passieren können und auch mir schon passiert sind.

      Ich verstehe die Jammerei über die Assistenzsysteme nicht. Wer da an Reizüberflutung leidet, der sollte nur noch als Beifahrer mitfahren oder nur autonome Fahrzeuge nutzen.

      Ich bin froh über jeden Assistenten den das Auto zu bieten hat. Wenn ich Assitenzsysteme abschalte um nicht den Piepsgeräuschen ausgesetzt zu sein, dann sollte ich überlegen ob ich überhaupt noch den steigenden Anforderungen des modernen Straßenverkehres gewachsen bin.
      Wenn das "ständige Piepen" des z.B. Spurhalteassistenten stört, der sollte wieder lernen innerhalb einer Spur zu fahren und diese zu halten, oder aber mal wieder beim Spurwechsel den Blinker zu benutzen.
      [ironie]
      Aber da könnte dann das Tick-Geräusch wiederunm zu Störungen des Tiefschlafes führen.....
      [/ironie]

      Auch das Start/Stop System kann ich durch feinfühliges Dosieren des Bremsdruckes beim kurzen Stopp (Stoppschild oder einfädeln) so beeinflussen dass er eben nicht den Motor abstellt. In einem Stop and Go Verkehr macht es mir auch nichts aus, mal eben den Knopf zum Abschalten zu betätigen....

      Leute, IHR WERDET ZU ALT ZUM AUTOFAHREN! ... :gruebel:

      SantaFe DM 2,2 CRDI 4WD Premium BJ 2016, Sicherheits-Paket, Park-Paket, Sitz-Komfort-Paket, AHK, Red Merlot Mineraleffekt

    • Jaja SantaClaus, du bist halt ein ganz besonders begabter Driver gäll :D
      Hier jammert ja auch niemand. Fakt ist aber schon, dass sogar Fahrschüler an Reizüberflutung leiden und die vielen Asssi Systeme nicht immer Sinn machen solange sie nicht wirklich 100%ig und zuverlässig arbeiten.
      Und ich habe noch vor ganz viele Beulen zu machen. Ob mit oder ohne Pieps. Und wenn ich auf dem letzten Loch pfeife. bumm darfs immer machen

    • Ohh mein Gott....ich hab solch ein schlechtes Gewissen, daß ich mit meinen altersbedingten Lücken im
      technisch fortschreitenden Straßenverkehr immer noch 50'km im Jahr unfallfrei zurücklege.. (Greisenhafte
      Rempler ausgeschlossen) :D Und um diese harte Erkenntnis herumzukommen mach ich's jetzt wie Xantia:
      Schenk mir schnell mal nen Scotch auf Eis ein....weil der Wodka in der Mittelkonsole ist noch zu warm :D:D:evil:
      Sonst zitter ich so beim Assi abschalten...... :wacko:
      MAXL

      Äh....mach beim Senioren Seminar auch mit :saint:

      Santa Fe DM Premium 2,2 CRDi Bj. 2015, 5 Sitzer Technik Paket AT AHK "Volle Hütte" außer Panoramadach

    • So, der Stossfänger hinten ist auf der Fahrerseite neu lackiert worden. Die Kosten belaufen sich aber nur auf CHF 500.- resp.. ca. € 450.- . Das ist das Positive.

      Als ich dann zuhause mir die Sache nochmals anschaute und die wirklich gute Lackierung bestaunte drückte ich etwas gegen den (leider) in den Stossfänger integrierten Blinker und.....dieser bewegte sich über 1cm rückwärts, schien also oben ausgehängt und nur noch an den unteren Clips zu halten.

      Meine erste Reaktion: :cursing: , danach Anruf in Werkstatt, ich darf zurückfahren obwohl sie in 3 Min. schliessen täten würden. OK nur 15 Min. Fahrt in der kleinen Schweiz aber trotzdem nachmittags bei Berufsverkehr einfach nur mühsam.
      Der Meister wird unterstützt vom Werkstattinhaber, sie stellen den TM auf die Bühne und geben mir eine Erklärung ab: Da man, um den Blinker mittels vorhandenen Clips oben wieder korrekt zu befestigen, den ganzen Stossfänger hätte demontieren müssen, und mir die Werkstatt Kosten ersparen wollte (in der Schweiz eine äusserst selten anzutreffende Handlungsweise) wollte man ursprünglich den Blinker kleben (Silikonkleber oder so etwas....). Man versichert mir, dass da nix herausfallen oder scheppern kann und ich so mit gutem Gewissen herumfahren könne. Tatsächlich sieht man auch nix, nur wenn man dagegen drückt merkt man, dass das Teil nicht wirklich korrekt verbaut ist.
      Meine zweite Reaktion: :thumbup: , wow die meinen es eigentlich gut mit mir. Ich bedanke mich artig.

      Da der Kollege vom Cheflackierer vergass die Leuchteinheit professionell günstig zu kleben ist die gut gemeinte Aktion aufgeflogen.
      Die beiden bieten mir an, und da staune ich jetzt wirklich und bin beinahe gerührt, bei meinem nächsten Werkstattbesuch (das wird der Reifenwechsel im April sein) den Stossfänger nachträglich GRATIS zu demontieren und die Leuchte wieder korrekt anzubringen, also nicht nur kleben (was mir auch gereicht hätte da es noch viele Laternen und andere Pfosten gibt :D ) . Der Chef besteht darauf, dass das jetzt, weil gut gemeint aber schief gelaufen, absolut korrekt und seriös zu Ende gebracht werden soll. Ich staune.....

      Meine dritte Reaktion: ^^:S Ich bin wirklich angenehm überrascht. Hinter nicht ganz fertiger Arbeit stecken guten Absichten mit äusserst angenehmen finanziellen Folgen für mich. Andererseits habe ich den Wagen gebracht mit der Mitteilung, dass der Fall der Versicherung gemeldet, eine Schadenfallnummer vorhanden sei und, wenn der Schaden die 1000 übersteigen würde ich ihn der Versicherung übergäbe. Hätte der Lackiermeister also genau zugehört hätte er die Reparatur locker auf 2000 hochschrauben und perfekt ausführen können. Dank der Konstruktionsweise moderner Autos. Der Selbstbehalt von 500 wäre dann exakt der Betrag den ich jetzt der Werkstatt bezahle welche zusätzliche Kosten nun selber übernehmen will/muss.
      Also irgendwie ein typisches Missverständnis wie oft nur, weil Menschen nicht genau zuhören, untereinander nicht kommunizieren usw. - Ein Problem welches ich vom Arbeitsplatz her zur Genüge kenne.
      Zudem ist der Lackiermeister nicht mehr der Jüngste aber ein äusserst liebenswerter hilfsbereiter Mensch den ich schon in den 90ern kannte als er noch bei einer Mitsubishi Werkstatt arbeitete die dann Insolvenz anmelden musste. Also was will man den Menschen böse sein, wenn sie mit eigentlich ehrenwerten Absichten Fehler machen...?

      Intermezzo:
      Vorgestern sprachen mich drei Männer zwischen 35-40 Jahre auf den TM an. Sie stellten Fragen, ich lobte das Auto. Aber alle waren wir uns einig, dass die im Stossfänger vorne/hinten integrierten Blinker resp. Nebel-/Rückfahrleuchten einfach nur hässlich und (siehe mein Pfosten Crash) unpraktisch sind. Das Design des DM wurde gelobt, der TM als sehr gewöhnungsbedürftige Familienkutsche angesehen. Nun ja.....ganz so unrecht haben sie da wohl nicht.

      Fazit: Ich bleibe der Werkstatt jedenfalls treu. Der TM ist hierzulande nicht grad ein Renner auch, weil er nur in der Top Version angeboten wird. Aber eine gute Werkstatt mit netten Menschen ist auch etwas wert. :thumbup:

    • Danke für den ausgiebigen Bericht
      Das waren so viele Informationen die ich erst mal sacken lassen muss (ich glaub ab 7 wird’s kritisch...bei manchen Leuten schon früher :huh: )
      Ich geh jetzt mal mit den Hunden zum Strand und komm auf einige Punkte zurück

      Aber bei einem Punkt scheint mir Eile geboten:
      Was die Zweifler angeht, lass dich da bloss nicht runterkriegen
      Denn

      7D17A1D5-6237-4033-B5B9-BAA0B78988B0.png

      haertelijke groeten uit nederland

      Santa Fe TM 2.2 CRDI 4WD Stormy Sea All In

    • Ich finde wenn man Vertrauen in eine gute Werkstatt haben kann, ist das schon die halbe
      Qualität des Autos. Ich habe auch das Glück eine solche Hyundai Garage gefunden zu haben,
      und habe bei jedem Werkstatt Besuch des gute Gefühl nicht über die Leisten gezogen zu
      werden :thumbup:

      MAXL

      Santa Fe DM Premium 2,2 CRDi Bj. 2015, 5 Sitzer Technik Paket AT AHK "Volle Hütte" außer Panoramadach